Alfa Romeo wird seine Partnerschaft mit dem Sauber F1 Team Ende 2023 beenden

Es war eine Ankündigung, mit der man schon seit einigen Monaten rechnen konnte: Alfa Romeo beendet seine Partnerschaft mit dem Sauber F1 Team, nachdem am selben Tag die Übernahme des Schweizer Rennstalls durch die deutsche Marke Audi bekannt gegeben wurde.

Der Vertrag zwischen Alfa Romeo und dem Sauber F1 Team

Wir machen die kurze Geschichte von Sauber um zur Alfa Romeo Partnerschaft zu gelangen.

Das Sauber F1 Team ist ein Schweizer Rennstall, der seit 1993 existiert. Nach einer Pause mit einer Übernahme durch BMW im Jahr 2005. Das Sauber F1 Team kehrte 2011 nach der Übernahme durch seinen Gründer Peter Sauber mit Ferrari-Motoren im Gepäck zurück.

Es ist in 2017 dass sich die Dinge ändern mit der Ankunft des Franzosen Frédéric Vasseur an der Spitze des Rennstalls und 2018 unter dem Willen von Sergio Marchionne, dem ehemaligen CEO von FCA und Ferrari zu dieser Zeit, dass die Marke Alfa Romeo kommt als Titelsponsor hinzu des Schweizer Rennstalls mit weiterhin einem Ferrari-Motor und einem Ferrari-Fahrer aus der Driver Academy Charles Leclerc.

So wird der Rennstall im Austausch für etwa 10 Millionen Euro pro Jahr in Alfa Romeo umbenannt. Die Tatsache, dass ein Fahrer aus der Ferrari Driver Academy + Ferrari-Motor im Alfa Romeo-Vertrag nicht gebunden ist, macht jedoch für die beiden italienischen Marken Sinn, da sie eine gemeinsame Geschichte in der Formel 1 haben.

Der Vertrag wurde 2017 unterzeichnet und galt für fünf Jahre, also bis 2022.

Vor einem Jahr wurde er dann für 2023 (und inoffiziell für drei Jahre) verlängert, da Jean-Philippe Imparato, der derzeitige Geschäftsführer von Alfa Romeo, anfangs skeptisch war, sagte, dass "die Formel 1 ein hervorragendes Kommunikationsmittel ist für die Sportlichkeit der Marke Alfa Romeo bekannt machen auf der ganzen Welt".

Frédéric Vasseur hatte seinerseits bei der Vertragsverlängerung gesagt: "Sauber und Alfa Romeo verschmelzen immer mehr, und das bringt beiden Marken immense Vorteile und demnächst auch auf der Rennstrecke."

Kurz gesagt: Alfa Romeo und Sauber F1 Team, der Vertrag hätte inoffiziell bis 2025 laufen sollen.

Der Einstieg von Audi und Porsche ändert die Pläne

Das ist eine Tatsache, die Formel 1 wird weltweit immer beliebter und die Autohersteller interessierten sich dafür. Es begann mit Aston Martin. Dann gab es schon seit einigen Monaten Gerüchte, dass die deutschen Marken Audi und Porsche im Jahr 2026 anlässlich der neuen Motorregulierungen an den Start gehen würden.

Während Porsche sich RedBull annäherte, wollte Audi einen Rennstall kaufen. Es gab Gespräche mit McLaren, dann mit Williams und schließlich kam es zu einem Deal mit dem Sauber F1 Team. Audi würde 75 % von Sauber kaufenAlfa Romeo war "nur" Titelsponsor mit einem Jahresbeitrag von 10 Millionen Euro.

Das Ende der Ehe zwischen Alfa Romeo und Sauber war für 2025 zu erwarten, aber warum so früh im Jahr 2023 ? Ganz einfach, weil es für Alfa Romeo keinen Sinn macht, bis zum letzten Monat des letzten Jahres von finanziell und in Bezug auf das Image unterstützen (die Marke Alfa Romeo war attraktiv für die Rekrutierung) ein Rennstall, der im Jahr darauf unter deutscher Flagge fahren würde.

Wird Alfa Romeo in der Formel 1 bleiben?

Kaum war offiziell bekannt gegeben worden, dass Audi durch die Übernahme von Sauber 2026 in die Formel 1 einsteigen würde, veröffentlichte Stellantis nur wenige Minuten später eine Pressemitteilung, in der er die Beendigung der Partnerschaft zwischen Alfa Romeo und Sauber Ende 2023 ankündigte.

Stellantis erklärt: "Da die wirtschaftliche und industrielle Sanierung der Marke bis 2022 abgeschlossen sein wird, wird Alfa Romeo nun die vielen sich bietenden Möglichkeiten bewerten und entscheiden, welche die beste ist, um die langfristige Strategie und die Positionierung der Marke zu unterstützen."

Die erste Überlegung ist: Was passiert mit dem Sauber-Rennstall in den Jahren 2024 und 2025? Werden sie einen Ferrari-Motor behalten? Wird Audi als Titelsponsor einspringen, bevor sie 2026 legal Audi werden? Was ist mit den aktuellen Fahrern? Bottas ist ruhig, aber Zhou ist ein Ferrari-Fahrer...

Für Alfa Romeo gibt es zwei Optionen:

Entweder hat die Formel 1 für Alfa Romeo keine Bedeutung mehr denn ab 2024 werden die neuen Modelle 100 % Elektroautos sein und die italienische Marke wird 2027 eine 100 % Elektroautoserie haben. Siehe unseren Artikel : Alfa Romeo welche Zukunft mit der F1.

Entweder wird Alfa Romeo Titelsponsor des Haas F1 Teams Die Firma hat zwei Trümpfe im Ärmel: Sie ist immer noch auf der Suche nach einem Titelsponsor, nachdem sie sich von der russischen Firma Uralkali getrennt hat, und sie hat ein Büro in Maranello, bei Ferrari...

Ein Kommentar

Eine Antwort hinterlassen
  1. Wir bringen ein wenig Ordnung in die Sache.
    Weder Audi noch Porsche werden eigene Rennställe haben, sondern mit einem bereits bestehenden Namen verbunden sein, wie Porsche und Audi gestern bekannt gaben. Sauber möchte nicht, dass Audi mehr als 55% kauft und will die Kontrolle über das Unternehmen behalten, wie RBR, die in beiden Fällen nur Motorenhersteller sind.

    Jetzt kann Alfa:
    -Einen eigenen Stall haben
    -Sich mit Haas zusammenschließen (das wäre ein guter Punkt für das Image beider).
    -Sich mit Williams zusammenschließen, der einen Totalverlust erlitten hat.
    -Sich mit Andretti zusammenschließen, wenn sie am Ende ihre Freigabe bekommen (aber das ist reine Fantasie).
    -Schauen Sie sich etwas anderes als die Formel 1 an (das ist völliger Schwachsinn).

    wer leben wird, wird sehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert