Lamborghini Urus Performante: Leichter, sportlicher

Seit seiner Markteinführung im Jahr 2018 wurden 20.000 Lamborghini Urus produziert. Dies ist ein echter Erfolg für die italienische Marke. Lamborghini da allein auf dieses Modell mehr als 50 % der Verkäufe der Marke entfallen. Allein im Jahr 2021 fanden mehr als 5000 Urus einen Käufer.

Auf dem Pebble Beach 2022, einem prestigeträchtigen, jährlich stattfindenden Concours d'Elegance für Autos, stellte Lamborghini also die neue Version seines SUV vor: den Urus Leistungsstark, leichter, sportlicher.

Leistung, teuflisch, steigend

Der V8 4.0L Biturbo steigt von 650 PS auf 666 PS. Eine absichtlich teuflische Zahl! Das Drehmoment bleibt mit 850 Nm unverändert.

Das Gewicht ist um 46 kg gesunken, aber dieser imposante SUV wiegt immer noch 2150 kg. Diese Gewichtsreduzierung wird durch ein Dach, einen vorderen Stoßfänger und eine Motorhaube aus Kohlefaser erreicht. Auch der Akrapovic-Titanauspuff trägt zur Gewichtsreduzierung bei.

Dank all dieser Entwicklungen schafft der Urus den Sprint von 0 auf 100 km/h in 3,3 Sekunden (0,3 Sekunden besser als der Basis-Urus) und bietet eine Höchstgeschwindigkeit von 306 km/h an.

Dies mag wie eine kleine Änderung erscheinen, doch es bringt den neuen Urus wieder an die Spitze der Leistungsrangliste, insbesondere gegenüber Porsche und Aston Martin (siehe Vergleichstabelle weiter unten).

Neuer Rallye-Fahrmodus

Der Urus bietet weiterhin die Fahrmodi STRADA für Komfort, SPORT für Dynamik und CORSA für radikalen Sport und führt einen neuen RALLY-Modus für das Fahren auf unbefestigten Straßen ein, der das Übersteuern durch das Spiel mit dem Anti-Roll- und Dämpfungssystem verstärkt. 

Perfekt, um in der Wüste herumzualbern.

Preise und Lieferung des Lamborghini Urus Performante

Der Grundpreis für den Lamborghini Urus Performante beginnt bei 218.487 € (vor Steuern) in Europa und bei 260.676 $ (vor Steuern) in den USA.

Diejenigen, die den Lamborghini Urus Performante bereits bestellt haben, können ihn bis Ende 2022 in Empfang nehmen.

Gegenüber der Konkurrenz

Wird der neue Urus Performante also dafür sorgen, dass Lamborghini die Zahl von 5000 produzierten Autos pro Jahr halten kann?

Das werden wir sehen. In der Zwischenzeit stellen wir hier den Lamborghini Urus Performante der bestehenden Konkurrenz gegenüber und warten auf den zukünftigen Ferrari SUV!

AutoMotor0 à 100VmaxPreis €
Lamborghini Urus PerformanteV8 4.0L 666 PS3,3 Sek.306 km/h220 000 €
Porsche Cayenne Turbo GTV8 4.0L 640 PS3,3 Sek.300 km/h210 000 €
Aston Martin DBX707V8 4.0L 707 PS3,3 Sek.310 km/h230 000 €
Maserati Levante TrofeoV8 3.8L 580 PS4,1 Sek.302 km/h171 000 €
Bentley Bentayaga SpeedW12 6.0L 635 PS3,9 sec306 km/h232 000 €

?

14 Kommentare

Eine Antwort hinterlassen
  1. Es ist an der Zeit, dass Stellantis die Leistung des Levante erhöht. Er sollte eine "ECHTE" letzte Verjüngungskur vor seiner Veröffentlichung machen, wie der Ghibli und der Quattroporte, denn hier haben Lamborghini, Porsche und Aston ihn sehr weit zurückgeworfen und wir könnten den Cherokee zu der Liste hinzufügen. Eine TrofeoR-Reihe wäre nicht schlecht oder so.

    • Ich denke, dass der 3.8L V8 nicht mehr hergeben kann, es sei denn, man macht große Änderungen, die zu viel Geld kosten würden. Es ist ein alter Ferrari-Motor, was haben sie sonst noch im Katalog? Der neueste Motor ist der 3.0L T6 GME, der im Jeep Grand Wagoneer 510 PS leistet. Das ist immer noch nicht genug, man müsste einen Elektromotor einbauen, um mehr Leistung zu bekommen, aber die Konkurrenz verzichtet darauf.

      • Es ist nicht unüblich, dass man vorbereitete Versionen mit 666 PS oder sogar über 700 PS sieht!
        Eine ultra-limitierte Serie (500ex), die zum Abschied auf den 3.9 von 700 auf 800 PS umgestellt wurde, wird die Verpflichtungen für Umweltprobleme für diese drei alten Modelle vermeiden.
        Dies würde einen Wert ermöglichen, der stabil bleibt oder sich schnell zeigt, sobald die aktuellen Linien ausgestorben sind.

  2. Es ist immer noch hässlich und vulgär, aber es hilft auch nicht, dass sie von Audi aufgekauft wurden. Ein Maserati-Kunde wird sich zu keinem Zeitpunkt für den e-tron interessieren. Wenigstens hält es eine Fabrik in Italien am Laufen...

    • Es ist nicht derselbe Kundenkreis, denn die Kunden des Urus kaufen ihn wegen des Wappens und um sich wie bei Porsche zu präsentieren, ohne sich um die Produkte zu kümmern.

        • Nein, denn diese beiden Marken berühren zwei verschiedene Arten von Kunden, wie zum Beispiel Jaguar und Aston.
          Die Kunden von Lamborghini (die echten) werden eher von McLaren oder Ferrari oder anderen exotischen Marken angezogen.
          Der Maserati-Kunde durch Aston oder Porsche siehe manchmal Lexus.
          Wenn die Hersteller erst einmal verstanden haben, dass mehr Leistung nicht die Lösung ist, sondern dass man durch Gewichtsreduzierung einen Großteil der Probleme beseitigen kann, werden wir alle in fliegenden Untertassen sitzen!
          Sie können noch so viele 1000 PS oder mehr einbauen wollen, es bringt keine Lösung und Lotus macht denselben Fehler.

          • Warum sollte man dann einen Motor mit 700 oder 800 PS fordern? Was bringt das, außer zur allgemeinen Inflation beizutragen? Es scheint mir, dass man einen Maserati in erster Linie wegen seiner Linien, seiner luxuriösen und exklusiven Ausstattung und dem unvergleichlichen Gesang seines Motors auswählt...

          • Fredo wählte einen Maserati, einen Bizarrini, einen Aston Martin, einen Jaguar, einen Lancia oder einen Lexus aus drei Hauptgründen. Sein luxuriöser, nicht besonders technologischer Komfort und seine Kraft (Leistung) und sein Fahrspaß (Straßenlage). Da es sich um die letzten Stunden des V6- und V8-Ferrari handelt, wäre ein Finale, das in allen Bereichen das Maximum herausholt, eine Möglichkeit, sich mit Stil zu verabschieden. Dies bringt auch einen Mehrwert für das Ende der Produktpalette und ermöglicht es, den Wert nicht zu verlieren, eine sehr schöne Marge zu erzielen und andere gebrauchte Modelle, die mit der Zeit weniger leistungsfähig sind, aufzuwerten.

          • Wenn ich auch meine Meinung einbringen darf: Eine Marke kann mehrere Kundengruppen haben. Beispiele dafür finden sich bei allen Marken: Alfa, Audi, Porsche... Bei Lamborghini ist es ein bisschen ähnlich. Der CEO von Lamborghini sagte, dass 80 % der Urus-Kunden neue Kunden sind und dass diese Kunden die neuesten Entwicklungen lieben und daher in der Lage sind, ihren alten Urus gegen den neuen auszutauschen... Die Auftragsbücher von Lamborghini sind bis 2024 voll.

            In meinen Kontakten, die Lamborghinis haben, sind es eher Gallardos und es gibt nur einen 488-Besitzer, der überlegt, auf einen Huracan umzusteigen, weil er zu viele 488er sieht... Was den Levante betrifft, kenne ich einen 488-Besitzer, der auch einen Levante Trofeo hat...

            Ich glaube nicht, dass ein Kunde eines Aston Martin oder Urus SUV ein Auge auf den Levante Trofeo geworfen hat... er ist eher etwas für Liebhaber von italienischen Autos als für Liebhaber von sportlichen Luxus-SUVs. Man wird sehen, wie sein Nachfolger in einigen Jahren aussehen wird, aber er muss in Bezug auf Eigenschaften und Markenimage auf dem Niveau des zukünftigen Ferrari-SUVs zum Beispiel sein.

          • Dennoch sieht man viele Kunden mit Levante, die DBX nehmen und umgekehrt (DBX wird ohnehin kaum verkauft). Wie ich schon sagte, ein Lamborghini-Kunde wird sich eher bei Ferrari, McLaren oder ähnlichen Anbietern umsehen. SUV-Kunden unterscheiden sich bereits von den traditionellen puristischen Kunden, die SUVs wie Hemden wechseln und nicht an das Produkt, sondern an das Emblem und nicht an dieselben Auswahlkriterien gebunden sind.
            Ich sehe häufiger Besitzer von Ferrari, McLaren und anderen exotischen Vögeln (wie Falcon F7 oder Corvette C8) Stelvio fahren, wenn Levante einen Cayenne, DBX oder Cayenne fährt, weil sie in ihren Fahrzeugen einen Kompromiss aus Leistung, Straßenlage und Leichtigkeit suchen, weshalb der Grecale oft in ihrem Mund auftaucht, wie der Macan und der Stelvio, die der dreieckige Stein sind. Der Cayenne, der Levante und der DBX werden von bürgerlicheren Kunden gekauft und viele verlassen Porsche, um eine luxuriösere Innenausstattung zu bekommen, die DIE Priorität ist.
            Die Ghibli-Kunden waren zum Beispiel ehemalige Jaguar-, Audi- und Mercedes-Kunden, die es satt hatten, überall Ghibli zu sehen und vor allem ständig Pannen zu haben, die sie nie beheben konnten.
            Lamborghini hat dank des Urus und der Tatsache, dass der Aventador das Ende seines Lebenszyklus erreicht hat, volle Auftragsbücher und alle haben sich auf ihn gestürzt, da er der letzte mit V12 Verbrennungsmotor ist.
            Neue Kunden für Maserati gab es auch nur deshalb, weil die Besitzer der Levantes noch nie zuvor einen Maserati gekauft hatten und oftmals Besitzer von Audi oder Porsche waren und viele URUS-Kunden bei Lamborghini auf das Ferrari-Modell warten. Ein Lamborghini oder Ferrari wird die Liebhaber von italienischen Autos erreichen, ein Lotus oder Ariel die Liebhaber von englischen Autos usw. Die Liebhaber von Maserati, Aston Martin, Porsche, Jaguar usw. für SUVs sind keine Liebhaber und hängen nicht an den Produkten, und es macht ihnen nichts aus, mit "BATARDS"-Produkten zu fahren, die ihre Elemente (Fahrwerk, Karosserie usw.) mit ihnen teilen,
            Plattform und mechanische Organe mit dem Nachbarn).
            Die meisten Menschen, die sich mit dem Thema beschäftigen, sind nicht in der Lage, sich mit dem Thema zu beschäftigen, weil sie nicht wissen, wie sie sich mit dem Thema beschäftigen sollen, und weil sie nicht wissen, wie sie sich mit dem Thema beschäftigen sollen, Der Porsche Porsche Porsche Porsche Porsche Porsche Porsche Porsche Porsche Porsche Porsche Porsche Porsche Porsche Porsche Porsche Porsche Porsche Porsche Porsche Porsche Porsche Porsche Porsche Porsche Porsche Porsche Porsche Porsche Porsche Porsche. Was den Urus betrifft, so müssen viele auf ein neues Modell umsteigen, das sie nicht lange behalten können, da viele von ihnen als Gebrauchtwagen mit sehr wenigen Kilometern und nur ein oder zwei Jahren Laufzeit verkauft werden. Kurz gesagt, die Kunden interessieren sich für sie, aber sie behalten sie nicht.

          • Was das Image betrifft, so hat die URUS in der Oberklasse fast keins, da sie sich fast alle mit Audi teilen und viele Kunden nicht bereit sind, so viel Geld dafür zu bezahlen (was gerechtfertigt ist) und lieber den billigeren Porsche kaufen. Kurzum, die technischen Voraussetzungen für Lamborghini sind nicht besonders gut und Ferrari wird Lamborghini die Kunden wegnehmen, weil ihre Teile nicht beim Nachbarn zu finden sind.
            Der Gallardo war ein Hit (aber zu viele Probleme mit der Zuverlässigkeit), da er der erste kleine Lambo war, aber den Hurracan sieht man so gut wie nie (nur zwei in acht Jahren) und viele haben Probleme damit, zu wissen, dass ihr Motor bei Audi ist. Viele ihrer Kunden sind zu McLaren abgewandert, die viele gebrauchte Porsche und Lamborghini zu verkaufen haben.

          • Es ist die Verarbeitung, die bei Maserati nicht stimmt und nichts anderes, denn ansonsten teilen sie einige Punkte mit Alfa und was das Image angeht, ist es prestigeträchtiger, als eine VAG-Basis zu haben!
            Das Image von Porsche und Lamborghini wurde stark beschädigt und das exklusive Image ist für viele Kunden nicht mehr vorhanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.