Fiat: 2 Elektromodelle 2023 vorgestellt

Bei der Vorstellung der (Rekord-!)Ergebnisse von Stellantis bestätigte Carlos Tavares tatsächlich, dass 2023 würden bei Fiat 2 Elektromodelle vorgestellt werden. Ein kleiner Überblick über die Möglichkeiten...

Fiat 600: Der neue SUV im Taschenformat

Er wird bei Fiat wie der Messias erwartet. Er ist der neuer SUV Fiat 600 (Name noch nicht bestätigt), ein Urbaner SUV unter dem 500X, der bereits seit über acht Jahren auf dem Markt ist, positioniert werden. Er soll das hochbeinige Pendant zum neuen 500e sein. Man muss sich also denselben Neo-Retro-Stil.

Er wurde in Tychy, Polen, zusammen mit seinem Milchbruder Jeep Avenger gebaut.ca. 4.10m (d. h. ein großer Clio). Wird voraussichtlich mit dem neuen 156 PS Elektroantrieb Jeep eingeführt wurde, könnte er auch mit einer Verbrennungsmotor mit Mikro-Hybridantrieb für einen erschwinglicheren Preis.

Der neue B-SUV... Eine echte Neuheit... Endlich!

Fiat Panda 4: Die Arlésienne

Präsentiert in Form von Konzept im Jahr 2019 Die Centoventi-Studie, die auf dem Genfer Autosalon vorgestellt wurde und einen Vorgeschmack auf den neuen Panda geben sollte, war sehr beliebt. Doch die Jahre vergehen und nichts kommt... Außerdem scheint es, als hätte die neue Designdirektion von Fiat beschlossen (als ob sie es sich leisten könnten!), den erfolgreichen, nüchternen und modernen, einfachen, aber nicht simplistischen Stil dieses mit Spannung erwarteten Konzepts aufzugeben und zu einfacheren Formen zurückzukehren, die eher dem minimalistischen Geist des ursprünglichen Panda entsprechen, der 1980 auf den Markt kam!

Wie üblich bei Fiat ist das Montagsprojekt nicht mehr das Donnerstagsprojekt... Eines ist sicher: Fiat braucht ein neues Modell im B-Segment (ca. 4 m lang), das einfach, nicht zu teuer und innovativ ist. Ein Paukenschlag ist obligatorisch. Wird es also dieser sein?

Wird die Centoventi das Licht der Welt erblicken?

Fiat Topolino: Nützlich?

Für andere wiederum wäre das zweite Modell im Jahr 2023 neben dem B-SUV Folgendes ganz einfach der neue Topolino! Der Citroën Ami ist ein einfaches vierrädriges Fahrzeug (es ist nicht einmal ein Auto!), das auf 45 km/h begrenzt ist. Ein Kleinwagen im Taschenformat, basic und zum Low-Cost-Preis, praktisch für Stadtbewohner, die kein Zweirad wollen.

Aber daraus eine "große Neuheit" zu machen, wenn man nicht mehr als drei Monate braucht, um dieses Modell neu zu gestalten, ihm einige Sonderausstattungen zu liefern und eine Kommunikationskampagne aufzubauen, die wahrscheinlich in erster Linie für Italien bestimmt ist, das fände ich ziemlich daneben! Ich persönlich finde das Ami-Konzept ebenso hässlich wie nutzlos und erwarte von Fiat etwas Besseres, als die Modelle anderer Hersteller für wenig Geld umzubauen. Wir haben schon genug mit Nutzfahrzeugen zu tun... Passen Sie auf, dass Sie nicht Ihr Image verlieren, indem Sie all das mit glorreichen Namen aus der Vergangenheit umhüllen...

Der Freund...zukünftig Topolino?

Wie sieht es aus? Was ist Ihre Meinung?

8 Kommentare

Eine Antwort hinterlassen
  1. Dabei waren es dieselben Leute, die das Centoventi-Projekt vor vier Jahren mit großem Tamtam vorgestellt hatten, ich zitiere Olivier François vor fast genau drei Jahren: "Wir glauben immer noch stark an die doppelte DNA von Fiat, mit der 500er-Familie auf der einen Seite, die eine Premium-Positionierung einnimmt, und einem zugänglicheren, minimalistischeren Angebot auf der anderen Seite, das durch das Centoventi-Konzept verkörpert wird, an dem wir im vorherigen Produktplan nicht wirklich gearbeitet hatten. Der Panda ist heute ein Modell, es wird eine Familie werden, die nicht unbedingt Panda heißen muss. Wir krempeln die Ärmel hoch, um ihn zu entwickeln, und er scheint mir im Zusammenhang mit der Elektrifizierung sehr interessant zu sein. Der zukünftige Panda soll den Elektroantrieb demokratisieren. Wir wissen, dass Kombis nicht mehr zeitgemäß sind und Vans noch weniger. Man muss sich eine relevante Kombination aus Familienauto, Coolness, Zugänglichkeit und Umweltfreundlichkeit vorstellen, die sicherlich eher der Welt der SUVs und Crossover entspricht. Marken wie Seat, Skoda oder die Koreaner haben es perfekt verstanden, diese Kurve zu nehmen. Das Centoventi-Konzept ist in gewisser Weise ein Vorgeschmack auf die Zukunft des Panda und unseres Angebots im B-Segment, was die Eigenschaften und den Geist angeht. Darüber hinaus wird es uns ermöglichen, das Problem der geringen Gewinnspannen zu lösen, das diesen Markt lange Zeit geprägt hat. Der bahnbrechende und kreative Centoventi-Ansatz wird auch auf das kompakte C- oder sogar D-Segment mit einem 4,50 bis 4,60 m langen Fahrzeug angewandt werden. Mittelfristig werden wir eine vollständige und stark verjüngte Palette von sechs Modellen haben." Das Konzept war perfekt, es verkörperte alles, was direkt oben vom weltweiten Markenchef beschrieben wurde, also wo ist das Problem und warum hat er nicht schon längst ein Serienmodell gegeben?

  2. Ich hoffe trotzdem - wie ein Gläubiger? - Der aktuelle Panda ist Jahr für Jahr einer der Bestseller der Marke und bestätigt, dass seine Größe den Bedürfnissen der europäischen und insbesondere der italienischen Bevölkerung entspricht (die aufgrund der fehlenden Infrastruktur eher eine Hybridversion als einen 100% mit Elektroantrieb bevorzugen wird). Machen Sie ein schönes Design, so flüssig und endgültig wie ein MacBook Air, bieten Sie Platz an Bord und überlassen Sie das 3D-iCockpit, teure Blechfalze und andere Dinge den Liebhabern von Augenwischerei, danke Fiat.

  3. Es ist auch möglich, dass der Panda die Plattform von der des 500e auf die EMP2-Plattform des Citroën C3 wechselt, um Kosten zu sparen, aber nicht die Karosserie, daher die Verzögerung...

  4. Das ist doch mal wieder eine Verschwendung!
    Da fragt man sich, ob das nicht Absicht ist!
    Sobald sie ein Produkt herausbringen, das sich verkaufen lässt oder verkauft wird, was machen wir????
    Der Hund wird wie üblich zur Müllabfuhr gebracht!
    Nach dem Abarth 124, dem zentralen Sportwagen von Abarth, 4C QV, dem Duetto, dem 6C, dem Coupé der Giulia, der Fulvia, dem Beta, dem Ghibli und jetzt dem Cetoventi!!!!
    Ich habe die Nase voll!
    Und wenn man sich den Preis des Abarth 500E ansieht ... schwimmt man mitten in einem Albtraum!!!!
    Sie müssen nur noch den Panda rausschmeißen und dann ist alles vorbei (und damit meine ich nicht die Panda-Familie, die von den Bildschirmen verschwunden ist)!!!!!!

  5. Die Spezialität von Fiat seit der Übernahme von Abarth, Alfa (abgesehen von den letzten 10 Jahren), Lancia und Maserati ist es, uns zu zeigen, wie man auf die goldene Gans scheißt!
    Ich verstehe nicht, wie man so viele Prestigemarken (einschließlich Fiat) haben kann und sie seit Jahren so verschwenderisch behandelt.
    Das ist eine gute Sache... sie haben sich mit PSA gefunden!

    • Der Fiat 600 dürfte ein großer Erfolg werden, und ich bin sicher, dass sie den Panda behalten werden, Olivier François war vor einem Jahr in dieser Frage kategorisch. Die einzige Frage ist, ob er das großartige Design des Centoventi beibehalten wird. Dann kommt der 500X im Jahr 2025 an die Reihe und die europäische Modellpalette sollte vollständig sein.

  6. Ich bleibe dabei: Fiat hätte es wie bei Ferrari mit Alfa, Lancia und Maserati machen sollen.
    Ihnen ihre Unabhängigkeit zu lassen, sie aber gleichzeitig unter seine Aufsicht zu stellen, und bei allen Marken, bei denen sie das getan haben ... sind sie in jedem Sektor ganz oben auf den Blättern.
    Ich bedauere, dass Marchionne nicht den berühmten HDG-Zweig mit diesen drei Marken geschaffen hat, wie es ursprünglich angekündigt war, denn dann wären wir heute nicht dort, wo wir sind, und bald wird die Chrysler Group beschließen, ihre Unabhängigkeit wiederzuerlangen... es ist nur ein kleiner Schritt, den sie angesichts der Situation mit Chrysler und Dodge gehen werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert