Maserati in der Formel E: James Rossiter wird neuer Teamchef

Maserati bestätigte heute Morgen, dass James Rossiter, der britische Fahrer, der für Peugeot in der WEC 2022 in der Hypercar-Klasse startete, das Team in seiner ersten Saison in der Formel E, ab 2023.

Zusätzlich zu seiner Erfahrung als Fahrer hat James Rossiter auch Erfahrung als Sportdirektor für das FE-Team DS Techeetah, der zwei Konstrukteurs- und drei Fahrertitel in der Kategorie hat.

"Es ist mir eine Freude, zu Maserati zu wechseln. Ich freue mich darauf, weiterhin mit Stellantis zusammenzuarbeiten und bin Peugeot dankbar, dass sie mich von meinen Verpflichtungen entbunden haben, damit ich mich voll und ganz auf meine neue Rolle konzentrieren kann."

James Rossiter

Der französische Autohersteller wird mit der Bereitstellung der Antriebsstrang des Maserati-Teams ab dem nächsten Jahr auch wenn er mit einem Maserati-Badge versehen sein wird.

Zur Erinnerung: Der Maserati-Rennstall hat die Struktur des monegassischen Rennstalls Venturi (der ein Mercedes-Chassis und einen Mercedes-Motor hatte) absorbiert und hat seine Fahrerpaarung für das nächste Jahr noch nicht bestätigt.

"Das Venturi-Team war in den letzten Saisons ein harter Konkurrent, ich habe keine Zweifel in meinem Kopf, dass wir weiterhin um die Meisterschaft kämpfen können [...] Meine unmittelbare Priorität ist es, das, was bereits ein sehr starkes Team ist, sowohl innerhalb als auch außerhalb der Autos, zu entwickeln und ich bin begeistert zu sehen, was wir in unserem ersten gemeinsamen Jahr erreichen können."

James Rossiter

Im Jahr 2023 wird die Formel E die dritte Generation von Elektroautos verwenden. Sie werden leichter und leistungsstärker sein, mit einem 476 PS starken Heckmotor und einem 340 PS starken Frontmotor. Die Höchstgeschwindigkeit wird über 320 km/h betragen. Das Gewicht ist noch nicht bekannt, wird aber unter 900 kg liegen.

Die Formel E ist für Maserati von strategischer Bedeutung, denn 2023 wird die Marke ihre Maserati GranTurismo Folgore und Maserati Grecale Folgore.

Wer sich dafür interessiert, kann das Maserati FE-Team auf ihrer neue Internetseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert